Wegen Sekundenschlaf auf Bahntrassee geraten

Am Sonntagmorgen, 07.50 Uhr, lenkte eine 36-jährige Frau ihr Auto von St. Gallen kommend in Richtung Teufen. Im Bereich Lustmühle geriet die Autofahrerin aufgrund starker Müdigkeit über die Gegenfahrbahn auf das Bahntrassee der Appenzeller Bahnen, wo der Personenwagen zum Stillstand kam. Das Auto musste durch die aufgebotene Pikettgarage geborgen und abtransportiert werden. Für die Dauer der Bergung wurden Ersatzbusse eingesetzt, da der Bahnverkehr die Unfallstelle nicht mehr passieren konnte. Die Lenkerin des Personenwagens blieb unverletzt. Ihr Führerausweis wurde zuhanden des zuständigen Strassenverkehrsamtes eingezogen. Der Sachschaden am Auto wird auf einige tausend Franken geschätzt.